Hier Angebot anfordern

Ratgeber Zinsbindung

Die passende Zinsbindung für Ihre Baufinanzierung.

Sie möchten eine Baufinanzierung abschließen? So günstig wie derzeit waren die Zinsen für Ihre Baufinanzierung noch nie. Bleibt noch die Frage, welche Zinsbindung gewählt werden sollte: Lohnt sich eine kurze Zinsbindung oder sind Sie mit einer langen Zinsbindung besser beraten?

Kurze Zinsbindung?

Je kürzer die Zinsbindung, desto niedriger sind die Zinsen und desto geringer ist die monatliche Rate für die erste Zinsbindung. Eine kurze Zinsbindungsdauer lohnt sich im derzeitgen Zinstief nur dann, wenn Sie Ihre Baufinanzierung in der gewählten Zeit entweder durch eine hohe Tilgung oder durch Sondertilgungen vollständig zurückzahlen können. Denn bei einer kurzen Zinsbindung bleibt in der Regel nach Ablauf der Zinsvereinbarung eine nicht unerhebliche Restschuld übrig, die dann zu den geltenden Zinssätzen finanziert werden muss. Das Risiko, dass die Zinsen in der Zwischenzeit steigen und die Anschlussfinanzierung damit teurer wird, ist momentan sehr hoch.

Wenn Sie wissen, dass Ihre finanziellen Mittel nicht ausreichen werden, um das Darlehen innerhalb dieser kurzen Zinsbindungsdauer zurückzuführen, wählen Sie lieber eine lange Zinsbindung.

Lange Zinsbindung: Schutz vor Zinserhöhung

Eine lange Zinsbindungsdauer ist für viele Bauherren heute die bessere Alternative. Gerade jetzt, wo die Zinsen für eine Baufinanzierung niedrig sind, lohnt sich eine lange Zinsbindung. Diese gibt Ihnen die Möglichkeit, sich für 20 oder 30 Jahre den günstigen Zinssatz von heute zu sichern. Gerade wenn Ihr finanzieller Spielraum nicht so hoch ist und Sie eine niedrige Tilgung bevorzugen, sollten Sie sich für eine lange Zinsbindung entscheiden. Allerdings müssen Sie bedenken, dass Sie für eine lange Zinsbindung einen Zinsaufschlag zahlen müssen. So kostet beispielsweise ein Darlehen über 15 Jahre ca. 0,35 Prozent mehr als ein zehnjähriges Darlehen; ein Darlehen mit einer Zinsbindung von 20 Jahren jedoch nur ca. 0,50 Prozent mehr. Dafür erhalten Sie Zins- und Planungssicherheit und gehören zu den Gewinnern, wenn die Zinssätze in den nächsten Jahren steigen.

Welchen Vorteil eine lange Zinsbindung hat, sehen Sie in unserer Beispielsrechnung:

Sie schließen ein Baufinanzierungsdarlehen über 200.000 Euro zu einem günstigen Sollzinssatz von 2,4 Prozent ab. Ihre Tilgung beträgt 1 Prozent, die Zinsbindung wird auf 10 Jahre festgelegt. Ihre monatliche Rate beläuft sich damit auf 566,67 Euro. Nach Ablauf der Zinsbindungsfrist müssen Sie nun eine Anschlussfinanzierung der noch bestehenden Restschuld in Höhe von ungefähr 177.000 Euro vornehmen. Inzwischen ist der Sollzinssatz aber auf 4,4 Prozent gestiegen. Dies hat Auswirkungen auf Ihre Monatsrate: Statt 566,67 Euro müssen Sie dann jeden Monat 798,39 Euro an Ihre Bank zahlen, das sind Mehrkosten von 230,00 Euro monatlich! Finanzieren Sie wieder nur über 10 Jahre, liegt Ihre Restschuld nach Ende der Zinsbindung bei 155.000 Euro.

Entscheiden Sie sich dagegen jetzt für eine 20-jährige Zinsbindung, zahlen Sie zwar einen Zinsaufschlag von 0,50 Prozent, Ihr Zinssatz steigt damit auf 2,90 Prozent. Dennoch ist Ihre Restschuld am Ende der Zinsbindung geringer: Bei einer Tilgung von 1 Prozent und einer monatlichen Raten von 650 Euro, beträgt Ihre Restschuld nach 20 Jahren nur 146.000 Euro.

Sonderkündigung nach 10 Jahren Laufzeit möglich

Sollten die Zinsen innerhalb Ihrer gewählten Zinsbindungsdauer doch wieder fallen, können Sie auch als Kreditnehmer mit einer langen Zinsbindungsfrist davon profitieren. Das gesetzliche Kündigungsrecht nach § 489 BGB erlaubt Ihnen, Ihre bestehende Baufinanzierung nach einer Laufzeit von 10 Jahren ab Vollauszahlung mit einer sechsmonatigen Frist zu kündigen. Ob Sie das Darlehen ganz oder nur teilweise kündigen, ist Ihre Entscheidung, eine Vorfälligkeitsentschädigung fällt in beiden Fällen nicht an. Ein niedrigeres Zinsniveau können Sie dann für eine günstige Anschlussfinanzierung nutzen.

Lange Zinsbindung aktuell empfehlenswert

Experten rechnen langfristig wieder mit steigenden Zinsen für die Baufinanzierung. Für Bauherren lohnt es sich deshalb, sich das aktuell günstige Zinsniveau für eine lange Zeit zu sichern.

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren